erstellt:           November 1999
überarbeitet:  März 2007

 

Logo:
Canadier und GPS Info - Seite
von Ralf Schönfeld

 

 

Leichtgewichtskothen aus Schweden

 

 

 

 

Bezugsquelle

 

Kothe im WinterDa das Interesse an diesen speziellen Zelten, die bei Treffen immer zahlreicher vertreten sind oder in dem einen oder anderen Tourenbericht erwähnt werden immer größer wird, hier die Adresse, wo man diese beziehen kann bzw. einen Katalog bekommt.

Die Firma heißt:

Moskoselkatan AB
S 930 86 Moskosel  (Schweden)

Katalogbestellung und Abruf von Informationen mit Bilder auch über Internet möglich: http://www.moskoselkatan.se 
Das Zelt kann entweder direkt von der Herstellerfirma in Schweden bezogen werden, oder seit Anfang 2003 nun auch direkt in Deutschland über einige Händler http://www.moskoselkatan.se/standard.asp?TextNummer=2180 .

Empfehlen kann ich dabei z. B. „Wooden Boat“ http://www.wooden-boot.de von Jörg Wagner und „Der Bootsplatz“ http://www.derbootsplatz.de/ von Stefan Balthasar.

 

 

 

Modellausführungen

 

Die Leichtgewichtskothen werden in 3 verschiedenen Größen (Nr. 5, 7 und 9),
in diversen Ausführungen und 2 verschiedenen Materialien angeboten (beigebraunes „bom/pol“ (Baumwoll/ Polyester Mischgewebe) und dunkelgrünes „lätt“ (ripstopverstärktes silikonbeschichtetes Polyamid)).

Die Größe 9 ist die größte lieferbare Ausführung, die Größe 5 die Kleinste (Æ 3,8 m, Höhe 2,34 m).
Für’s Lagerleben und für Canadiertouren mit Gepäck bieten sich die beiden folgenden Ausführungen aus Baumwoll-Polyester Mischgewebe an (bei sehr großzügigem Platzangebot):

 

·        Tapp Varrie 7 cp   (Æ = 4,4 m, Höhe 2,72 m, Gewicht ca. 9,00 kg)

·        Tapp Varrie 9 cp   (Æ = 5,0 m, Höhe 3,10 m, Gewicht ca. 11,5 kg)

In den Zelten hat man durch das üppige Platzangebot und Stehhöhe die Möglichkeit regelrecht zu wohnen, und entweder ein kleines kontrolliertes Lagerfeuer zu entfachen, oder es mit einem Ofen mit Ofenrohren auszurüsten.
Damit ist man dann auch für winterliche Unternehmungen/ Touren bestens gerüstet (selbst mit Kindern).

 

Aufbau des Zeltes

Der Aufbau erfolgt schnell und problemlos in 8 bis 10 Minuten (auch von nur 1 Person) mit Hilfe der beiliegenden Meßleine (= exakter Abstand Mittelstab zu den Heringen), und einem auf ein Stück Stoff/ Tuch aufgemalten 8-Eck (Spinnennetz/ Fadenkreuz).
Die Bedienung der Entlüftungshauben oben erfolgt bequem und zuverlässig über Schnüre von unten.
Eine sehr ausführliche Gebrauchsanleitung mit vielen Tipps, auch anderer Moskoselbesitzer hat Christian Löhnert ( http://www.kanu-info-isar.de/ ) erstellt:  http://www.canadier-muenchen.de/verschiedenes/moskosel_1.pdf .

 

 

Preise

Die Preise liegen in Schweden bei ca. 1250 – 1550 Euro (Stand Katalog 2004/05).
Die im Katalog angegebenen Preise sind in schwedischen Kronen – entsprechend Kurs umrechnen.

 

 

„Outdoor“-Ofen von Georg Petz

Ofen Georg

Einen sehr praktischen, bewährten, leistungsfähigen, kleinen und leichten Holz-Ofen für das Zelt hat Georg Petz ausgetüfftelt.
Er besteht aus dem bereits vielen Leuten bekannten Grundofen (nach oben offene Verbrennung, Lagerfeuercharakter; in meinen Berichten häufig liebevoll Outdooröfelchen genannt), einem dazu passenden Aufsatz, der aus dem Grundofen einen geschlossenen Ofen macht (Aufsatz wird quasi übergestülpt), einem Satz Ofenrohren mit Æ 60 mm, Länge der Segmente 50 cm und passenden Halteklammern für die Mittelstange.

Der Aufsatz hat oben einen abnehmbaren Deckel für die Beschickung, und ermöglicht darüber hinaus sehr effizientes Kochen.
Die ganze Einheit ist insgesamt so kompakt und leicht, daß sie durchaus bei schlechtem Wetter/ kalte Jahreszeit bei Gepäckfahrten mit dem Zelt im Boot mit geführt werden kann.
Nähere Infos zu dem „Outdooröfelchen“ (Grundofen/ Grundofen mit Aufsatz) auf der extra Seite „Outdoor-Holzofen“.

Weitere nützliche Dinge aus dem Bastelkeller von Georg sind für die Mittelstange passende Kleiderhaken und kunstvolle Kerzenständer; diese auch in mehrflammiger Ausführung.
Interessenten wenden sich direkt an Georg, Telefon +49 (0) 7150 / 32387.

 

 

 

Ich hoffe, daß ich Euch damit die eine oder andere offene Frage beantworten konnte (Stand Mitte 2006).
Für weitere Fragen steh ich Euch gerne zur Verfügung. Ich habe aber mit dem Verkauf u. Vertrieb der Zelte überhaupt nichts zu tun    ich war eben der Erste der so ein Zelt hatte und bin daher für viele Ansprechpartner bezgl. Info‘s.

 

 

Anmerkung:
Noch mehr Informationen zu diesen speziellen Kothen stellt das „Canadier Handbuch“ bereit, das in gedruckter Form als 410-seitiges Taschenbuch im praktischen Format 12,3 x 19 cm zur Verfügung steht.

 

 

Copyright beim Verfasser:                                 Zurück zum Seitenanfang                                  Zurück zur Canadier und Paddel Info-Seite
© Ralf Schönfeld