erstellt:           24. März 2008
überarbeitet:  17. April 2008

 

Logo:
Canadier und GPS Info - Seite
von Ralf Schönfeld

 

 

 

 

Deutschland Digital 50

 

 

 

 

Allgemeines

 

 Deutschland digital

 

Deutschland Digital 50


Bild: www.GARMIN.de

 

Die „Deutschland Digital“ ist eine topographische Karte auf Rasterbasis mit dem Grundmaßstab 1 : 50.000. Die gesamte Bundesrepublik Deutschland wird blattschnittfrei abgebildet.

Sie kann zur Tourenplanung für Freizeit und Hobby auf dem PC/Notebook, sowie über ein im Lieferumfang enthaltenes Zusatzmodul auf PDAs mit Windows Mobile eingesetzt werden (zudem Pocket-PC/Smartphone mit Windows Mobile).

 

Die Karte selbst entspricht prinzipiell den bekannten Top50 der deutschen Landesvermessungsämter die es für jedes Bundesland gibt, aber hier eben blattschnittfrei für das gesamte Deutschland (=> Basis ist die DTK50 Maßstab 1 : 50.000).

Hinzu kommt neben der Aktualisierung des Kartenmaterials selbst, ein deutlich(!!) verbessertes und angenehmeres Kartenbild, alles wirkt „feiner“.

 

War schon mit den Geogrid-Viewern der Top50 (= beiliegende Betrachtungssoftware der Top50) beim Heraus-Zoomen aus der Karte um eine Übersicht zu erhalten dank des „High Quality Zooms“ das Kartenbild trotz Rasterkarte sehr ansehnlich, so ist dies bei der „Deutschland Digital“ beim Hinein-Zoomen (=> um Details besser zu sehen) analog gegeben. Das ist wirklich toll. Erst beim extremen Hinein-Zoomen wird die Karte „pixelig“ (grobes Raster).

 

Herausgeber ist die Garmin Deutschland GmbH in Gräfeling. Datengrundlage für dieses im Frühjahr 2008 erschienene Kartenprodukt ist ATKIS (= Amtlich Topographisch-Kartographisches Informationssystem).
Der unverbindliche Verkaufspreis beträgt 99 Euro (geliefert wird 1 Double Layer DVD).
Im Vergleich zum Kauf der Top50 CDs für alle Bundesländer ist der Preis schon interessant.

 

Anmerkungen:

Da es sich hier um eine Rasterkarte handelt (quasi ein „gescanntes Bild“ bzw. Papierkarte), kann diese nicht auf die bisher handelsüblichen Garmin-Handgeräte übertragen werden.
Auf die Garmin GPS-Geräte können derzeit nur Vektorkarten im ganz speziellen Garmin MapSource „IMG“-Format geladen werden, wie z. B. die Garmin MapSource Topo Deutschland V2.

Diese Topo Deutschland V2 mit Nutzung in Garmin’s MapSource ist aber ein völlig anderes Produkt und kann mit der hier beschriebenen Digital 50 überhaupt nicht verglichen werden.
Die Digital 50 kann auch nicht in das Programm MapSource eingebunden werden, sondern wird mit einem eigenen Viewer ausgeliefert, dazu kommen ich gleich.
Ob es zukünftig einmal Garmin-Geräte geben wird die mit der Digital 50 „gefüttert“ werden können, bleibt abzuwarten.
Dass als Hersteller „Garmin“ genannt wird führt bei manchen Kunden jetzt leider zur Verwirrung und falschen Hoffnungen.

 

 

Nun aber zurück zur Deutschland Digital 50:

 

In die Karte ist eine Datenbank integriert, welche das Abrufen von Straßennamen ermöglicht wenn mit dem Cursor auf eine Straße gezeigt wird. Das ist schon sehr hilfreich und nützlich (Lieferant Teleatlas). Damit wird ein Spagat zwischen Raster- und Vektorkarte geboten.
Zudem ermöglicht ein digitales Höhenmodell (= DHM bzw. DEM) auf Wunsch die 3D-Darstellung des Geländes.

Weiterhin steht ein Satellitenbild Deutschlands mit einer Auflösung von ca. 30 Metern zur Verfügung. Laut Verpackung soll diese vereinfacht gesagt ungefähr einem Maßstab von 1 : 100.000 entsprechen.
Das Satellitenbild ist nicht schlecht, dient aber doch nur zur groben Übersicht. Ansiedlungen etc. lassen sich erkennen, aber keine Details.
Von daher würde ich den angegebenen Vergleichsmaßstab von M 1 : 100.000 anzweifeln und eher in Richtung M 1 : 300.000 oder noch höher schätzen. Basis für das Satelliten-Bild dürften vermutlich die Landsat7-Orthophotos sein.

Über die Rasterkarte oder das Satelliten-Bild kann ein Overlay mit dem kompletten Straßennetz gelegt werden, also die Überlagerung mit einer transparenten Vektorkarte (Datenlieferant Fa. Teleatlas). Die gleiche Funktion ist mit Städtenamen und POIs möglich (=> einblendbare Overlays).
Ergänzt wird das ganze durch eine Suchfunktion nach Städten, Straßen, POIs.

Als weitere Option kann der Verlauf zahlreicher Fernwanderrouten angezeigt und die einzelnen Etappen als Track auf Garmin Empfänger oder PDAs geladen werden.

 

Die Möglichkeiten zur Erstellung und Bearbeitung von Wegpunkten und Tracks sind vielfältig und als ausreichend zu bezeichnen.
Tracks können z. B. per Maus-Click bequem erstellt und geändert werden (=> Track-Punkte ergänzen/verschieben/löschen, Tracks kürzen/aufteilen/Farbe ändern/verwalten, ...).
Die erstellten Wegpunkte und Tracks können auf einen Garmin-Empfänger geladen werden, sowie unterwegs aufgezeichnete Wegpunkte und Tracks herunter geladen und auf der Karte dargestellt werden.

Wegpunkte können als GPX-Datei im- und exportiert werden (=> GPX ist ein weit verbreitetes Format zum Austausch von GPS-Daten), sowie im Kompass *.wp-Format.
Im- und Export von Tracks ist in den Formaten GPX, ovl und *.tk möglich (=> ovl ist das Export-Format der Top50-CDs; *.tk von Kompass).

 

Es können also auf einfache Weise Touren am PC geplant werden und man kann zurückliegende Aktivitäten Revue passieren lassen.

Der Karten-Viewer selbst entspricht praktisch im Aussehen und den Funktionen dem Viewer der digitalen „Kompass-Karten“ und den „DAV Alpenvereinskarten Digital“.

 

 

Weitere Funktionen:

Darstellung des Höhen-Profils eines Tracks mit Angaben zu Anstieg, Abstieg, Höhen-Differenz, Länge etc. Man kann sich so vorab über die geplante Strecke informieren.
Außerdem kann eine 3D-Ansicht eines Tracks geöffnet und dieser in einer Simulation auf der Karte „abgeflogen“ werden. Hierbei wir der Track als bunte Linie dargestellt, wobei Grün- und Blautöne für flache Teilstücke stehen, Gelb-, Orange- und Rottöne zunehmende Geländeneigung darstellen.
Die 3D-Darstellung ist somit bei der Touren-Planung recht hilfreich. Sie ermöglicht die Identifikation besonders steiler Passagen durch eine, an den Grad der Steigung oder eines Gefälles angepasste Farbgebung.

 

Drucken des am Bildschirm sichtbaren Karten-Ausschnitts (=> größere Ausschnitte sind jedoch nicht möglich); Messen von Distanzen (=> mit beliebig vielen Zwischenpunkten, also auch komplexere Strecken erfassbar); Anzeige von Koordinaten (=> geographische oder UTM, Bezug ist WGS84) und Höhe für jeden Punkt auf der Karte; einblendbare Übersichtskarte von Deutschland (=> zur Orientierung/schnellen Auswahl eines Ausschnitts der gewünschten Region); einbinden von Fotos bei Wegpunkten, …

 

 

So schön die „Deutschland Digital 50“ ist, es gibt allerdings auch Einschränkungen und Nachteile (=> in Bezug PC/Notebook):

 

  • Die Lizenz-Bestimmungen und Freischaltung der Karte berechtigt nur zum Betrieb auf 1 PC/Notebook.
    Achtung: Zur Software-Aktivierung ist ein Internet-Zugang erforderlich.
    In begründeten Fällen (z. B. Rechner defekt; Kauf eines neuen PC/Notebook) wird einmalig nochmals eine Freischaltung gewährt.
  • Die „Digital 50“ belegt ca. 6,5 GB auf der Festplatte. Für ältere Hardware ist das schon viel.
    Allerdings ist auch ein Betrieb mit Laden der Karten von der DVD möglich (=> unter Win98SE, NT4, 2000, ME).
    Wie sich dies auf die Performance der Kartendarstellung auswirkt kann ich jetzt jedoch nicht sagen.
  • Kein „GPS-Online“, d. h. Darstellung der aktuellen Position auf PC/Notebook möglich (=> nur auf PDA/Pocket-PC).
  • Kein Erstellen von Routen möglich
    (=> könnte man aber im GPS-Gerät anhand der erstellten Wegpunkte nachholen).
  • Es werden für den Daten-Austausch nur Garmin-Empfänger unterstützt.
    Eine direkte Nutzungsmöglichkeit mit den neuen Colorado-Modellen erscheint mir wegen deren geänderter Daten-Verwaltung fraglich. Ein Daten-Austausch über das GPX-Format müsste jedoch möglich sein.
    Dies ebenfalls bei Geräten anderer Hersteller.

 

 

Für Pocket-PC oder PDA-Besitzer mit Betriebs-System Windows Mobile ist sicherlich die im Lieferumfang enthaltene Zusatz-Software für den PDA von Interesse. Diese muss dann separat auf dem PDA installiert werden, zusätzliche Kosten fallen keine an.
Da ich kein solches Gerät besitze kann ich nur kurz die Möglichkeiten damit aufzählen, mit praktischen Erfahrungen kann ich nicht dienen:

 

GPS-Status-Bildschirm; beliebige Karten-Ausschnitte aus der Deutschland Digital können auf den PDA transferiert werden; Darstellung aktuelle Position auf der Karte; übertragen von Wegpunkten und Tracks vom/zum PDA; Aufzeichnung Track-Log; Trip-Computer; Erstellen von Wegpunkten und Navigation mit Wegpunkten und Tracks (Funktion „GOTO“ bzw. „TrackBack“); spezielle Navigations-Seite.

 

 

Fazit:

 

99 Euro für diese topographische Karte im M 1: 50.000 von ganz Deutschland ist ein faires Angebot. Im Vergleich dazu würden sämtliche Top50 CDs deutlich teurer kommen. Allerdings nur Nutzung auf 1 PC/Notebook möglich.
Hinzu kommen noch als Ergänzung die praktischen Overlays, sowie die Anzeige der Straßennamen auf einer Rasterkarte.
Der im Lieferumfang enthaltene Viewer macht einen ausgereiften Eindruck und bietet nahezu alle erforderlichen Funktionen, um Daten für ein GPS-Gerät zu erstellen und auszutauschen.

Nutzer von anderen GPS-Programmen/Kartenverwaltungs-Software dürfen sich freuen:
Die Möglichkeit das ansprechende Kartenmaterial in Programmen wie z. B. Fugawi und TTQV einzubinden ist vorgesehen. Dies eventuell auch für OziExplorer.
Bei TTQV ist dies seit dem 16.04.08 ab der Version 4.0.103 Develop in die Tat umgesetzt (=> für die erforderlichen Voraussetzungen siehe http://www.ttqv.com/phpBB2/viewtopic.php?t=7517).

Ein Termin für die Umsetzung in Fugawi ist mir jetzt nicht bekannt.
Anmerkung:
Die digitalen Kompass-Karten und die DAV Alpenvereinskarten Digital können jetzt schon in Fugawi, TTQV und OziExplorer eingebunden und geladen werden.

 

Weitere Infos zur „Deutschland Digital 50“ auf der Seite des Herstellers unter:
http://www.garmin.de/karten/outdoor/deutschland_digital.php

 

 

 

Copyright beim Verfasser:                                 Zurück zum Seitenanfang                                  Zurück zur GPS Info-Seite
© Ralf Schönfeld                                                                                                          Zurück zum Teil 3: "GPS – Geräte, PC-Software"