erstellt:           November 1999
überarbeitet:  10. Juni 2008

Logo: Canadier und GPS Info - Seite von Ralf Schönfeld

 

 

 

 

GPS Handgeräte in der Praxis

 

Teil 3: GPS und PC - Software

 

 

 

 

Inhaltsübersicht Teil 3:

 

 

 

GPS und PC    die ideale Kombination

 

 

Datenkabel GPS zum PC  -  Kaufen oder selber basteln

 

GPS-Softwareprogramme für den PC    die richtige Software für mich

 

a.)        Einfache und preiswerte GPS-Softwareprogramme für den PC

 

 

b.)        GPS - Softwareprogramme zur Nutzung von eingescannten
            Papier-Karten und digitalen Karten

 

 

c.)        Software - Produkte der GPS - Geräte Hersteller

 

 

d.)        Software für Mac und Linux - Nutzer

 

 

Digitale Karten

 

 

Weitergehende Infos/ Das „GPS-Handbuch“

 

 

Geschafft    (als Schreiberling und Leser)

 

 

 

 

GPS und PC    die ideale Kombination

Erst in Verbindung mit einem PC macht die Arbeit mit dem praktischen elektronischen Helferlein GPS so richtig Spaß.
Nein, ich bin jetzt nicht übergeschnappt    das soll nämlich nicht heißen, dass man sich jetzt beispielsweise ein Notebook ans Tragejoch seines „Kanus“ schnallen soll, GPS-Antenne aufpflanzt, den Bach runterschippert und dabei online seine Position und den zurückgelegten Track auf einer Landkarte auf dem Bildschirm verfolgt (= Moving-Map bzw. GPS-Online)    rein technisch gesehen allerdings absolut kein Problem, aber doch eher etwas für die Orientierung/Navigation im Straßenverkehr mit Pkw/Lkw/Womo, bei Wüstenfahrten mit dem Geländewagen, oder dem Schiff/Boot auf einem Seen-System mit Gewirr von Inseln.

 

Nur:
Im Wegpunktspeicher des GPS-Gerätes (Kapazität je nach Modell 250/500/1000 Waypoints (= WPs)) herrscht schon bald ein reichliches Chaos.

Wegpunkt 009 was war das jetzt?

Der schöne Übernachtungsplatz am Waldesrand?  Die Koordinaten der hübschen Bäckersfrau von Kleinkleckersdorf?  Oder der unvergessliche Biergarten in Entenhausen?
Und der aufgezeichnete „Track“ (= Aufzeichnung des zurückgelegten Weges) über verschlungene Pfade ist inzwischen natürlich auch schon längst wieder überschrieben (Speicherkapazität stark begrenzt).

 

Der Name der Wegpunkte kann in der Regel max. aus 6, 10 oder 14Zeichen bestehen. Da stößt man in der Kreativität der Namensvergabe doch schnell auf Grenzen.

Längere Namen wären allerdings bei den kleinen Displays auf der Karten-Seite wieder zu unübersichtlich.
Allerdings ist es möglich, bei vielen Geräten zusätzlich noch einen Kommentar von ca. 16 oder auch mehr Zeichen hinzuzufügen, sowie ein WP-Symbol zu vergeben.

Beim Anlegen eines neuen Wegpunktes schlägt das Gerät üblicherweise automatisch einen Namen vor.
In der Regel ist dies eine 3-stellige Zahl.

Dieser kann entweder übernommen werden oder man kreiert selbst einen Namen.

Ein selbst gewählter Wegpunktname könnte beispielsweise so aussehen:

WP-Name:  KLKLED und WP-Kommentar:  BACKER_KKLECKERD

Hm, alles nicht so besonders aussagekräftig, überhaupt nach Jahren.
Dabei erfolgt die Eingabe mit einer einzigen Multifunktions- „Hin- und Her/Rauf- und Runter“-Wipp-Taste für das gesamte Alphabet, Zahlen und Zeichen    und das Stelle für Stelle. Das wird man ein paar Mal ausprobieren und dann sehr schnell wieder sein lassen, da wird man zum „Tier“!!

Die Lust am GPS sinkt schlagartig, im WP-Speicher blickt schon längst keiner mehr durch, der nützliche Helfer verstaubt vollkommen zu unrecht im Schrank.
Und was macht man mit Wegpunkten, die man unbedingt konservieren möchte (z. B. der Biergarten in Entenhausen)?

Abschreiben und hinterher ggf. mühsam wieder eintippen?
Oder zukünftige Touren-Planungen?

Positions-Angaben werden ja auf die gleiche Methode im Gerät eingegeben    also genauso umständlich und zeitaufwendig.

 

Da sich inzwischen in nahezu jedem Haushalt ein PC befindet, ist eine saubere Nachbearbeitung (z. B. WP-Name, WP-Kommentar und WP-Symbol mühelos über die schöne große Tastatur verändern), Archivierung von Wegpunkten, Routen und Tracks, diese ggf. wieder über einen einzigen Tastendruck ins Gerät laden, sowie perfekte Touren-Planung per Maus-Click mit Flaschbier in der Hand keine Illusion mehr.

Da bekommt der heimische PC endlich auch mal eine sinnvolle Aufgabe und staubt nicht nur vor sich hin, oder wird von den Kids für Computerspiele missbraucht.
Da wird der PC zur Kommando-Zentrale für erlebte und zukünftige Abenteuer, wie z. B. mit den Programmen OziExplorer, Touratech-QV, Fugawi, MapSource, ...    aber dazu später.

 

Die hier angesprochenen Garmin-Geräte sind in der Regel alle mit einer entsprechenden Schnittstelle ausgerüstet, die eine Verbindung zum PC bzw. Notebook gestattet.
In den meisten Fällen geschieht dies über die serielle Schnittstelle (= COM-Port).

Die neueren Geräte verfügen zum Datenaustausch neben der seriellen Schnittstelle zusätzlich noch über einen USB-Anschluss (z. B. Garmin GPSmap60 und 96-Reihe, GPSmap76C(x)/CS(x)), oder haben nur noch USB (z. B. alle Garmin eTrex mit „C“ im Namen, Quest, Colorado).

 

Die Verbindung selbst erfolgt über ein spezielles Datenkabel/Verbindungskabel, das entweder als Zubehör erhältlich ist, oder dem Gerät beim Kauf bereits beiliegt.

Zurück zur Inhaltsübersicht

 

 

 

 

Datenkabel GPS zum PC  -  Kaufen oder selber basteln

 

Das serielle RS232-Verbindungskabel (Interfacekabel), am besten gleich kombiniert mit Stromanschluss für externe Stromversorgung, entweder fertig kaufen oder selber basteln.
Die Originalkabel der Hersteller sind jedoch recht teuer (ca. 35-45 Euro). Schon wesentlich preiswerter ist das wachsende Angebot von Fremdanbietern.

Ein kleines Problem beim Selberbasteln ist die Beschaffung der speziellen, nicht handelsüblichen Garmin-Stecker und die Pin-Belegung an der seriellen Schnittstelle zum PC.
Garmin selbst bietet keine Stecker als Einzelteil an, sondern nur komplette Kabel.

Für den Anschluss am PC ist die erforderlichen DB9-Buchse dagegen absolut problemlos in jedem Elektronik-Shop erhältlich.

Bei den meisten Garmin Geräten mit integrierter „Basemap“ und/oder zusätzlicher Speichermöglichkeit für MapSource POI-Daten ist im Lieferumfang bereits ein Datenkabel enthalten, allerdings ohne externe Stromversorgung

 (z .B. beim GPS III+, GPS V, 12Map, eMap DeLuxe, eTrex Venture/Legend/Vista, GPS 76-Reihe, GPSmap176...).

Bei den neueren Handgeräten wie Garmin GPSmap60 und 96-Reihe, GPSmap76C(x)/CS(x), alle eTrex mit „C“, Quest, Colorado etc. ist ein USB-Kabel für den Datenaustausch im Lieferumfang enthalten, aber kein serielles Kabel.

 

Beschaffung von Steckern für Geräte der Fa. Garmin

 

Zur Beschaffung eines einzelnen Garmin Steckers in Deutschland am besten einen Blick auf die umfangreiche Homepage von Dr. Hans Trautenberg werfen, dem deutschen „Pfranc“:  http://www.trautenberg.net/


Anmerkungen:
Die Abwicklung der Lieferung von Steckern/Kabeln erledigt Liz. Bei telefonischen Rückfragen daher die Bitte, nicht nach Dr. Hans Trautenberg zu fragen, sondern nach „Liz“.

Das „Pfranc“-Projekt ist die Initiative von Larry Berg, der in Eigenregie selber Garmin kompatible Stecker herstellt und diese über freiwillige Helfer gegen Kosten-Beteiligung in der ganzen Welt verteilt.

 

Bei der Bestellung von Garmin Nachbau-Steckern in einem anderen Land:

Den für das jeweilige Land zuständigen Pfranc aus der Welt Pfranc Liste http://pfranc.com/cgi-bin/list auswählen.
In der Schweiz ist es Ulf Matthiesen.
In Österreich ist derzeit leider kein Pfranc mehr aktiv.

 

 

Einen Schaltplan und sonstige Infos zur Verkabelung (auf Englisch) sind hier zu finden:

·          Für den 4-poligen Rundstecker pPlug und allgemeine Infos  http://pfranc.com/projects/g45contr/assemb.htm

·          Speziell zu eTrex, eMap, Geko, dem ePlug  http://pfranc.com/projects/g45contr/emap/assemb.htm

 

 

Nicht versierte Bastler sollten im Zweifelsfalle allerdings doch lieber auf die Originalkabel der Geräte Hersteller zurückgreifen, oder auf die preiswerteren Ausführungen von Dritt-Anbietern wie http://www.trautenberg.net/  oder  http://www.gpskabel.de/

Die meisten modernen Notebooks verfügen über keine serielle RS232-Schnittstelle mehr, sondern nur noch über USB-Anschlüsse.
Dann muss/kann ein GPS-Gerät über einen zusätzlichen speziellen „USB - RS232 Seriell-Adapter“ angeschlossen werden. An diesen Adapter wird dann das „normale“ serielle GPS-Datenkabel eingesteckt.
Einen für diesen Zweck sehr gut geeigneten USB nach seriell Konverter zu günstigem Preis gibt es bei den beiden oben genannten Bezugsquellen.
Umfangreiche Informationen zur Kommunikation von Garmin-Empfängern und Macintosh unter
http://www.klostermaier.de/gps/ , sowie unter http://clover.se/maccable.html und http://www.mac-im-netz.de/

 

So, jetzt nur noch die geeignete PC-Software auswählen, downloaden und installieren.

 

Zurück zur Inhaltsübersicht

 

 

 

 

GPS-Softwareprogramme für den PC    die richtige Software für mich

Inzwischen sind schon zahlreiche hilfreiche Software-Programme für den PC bzw. das Notebook verfügbar, die sich größtenteils alle über das Internet herunterladen lassen, bzw. nur über das Internet verfügbar sind.

Sie werden stetig weiterentwickelt und aktualisiert    also unbedingt öfters mal bei Eurem Wunsch-Programm vorbeischauen und einen Update auf die aktuelle Version durchführen    lohnt sich bestimmt!!

Das größte Angebot ist für die Geräte der Fa. Garmin erhältlich und in vielen Fällen nur speziell auf diese zugeschnitten.

Das Angebot für Empfänger der Fa. Magellan ist schon eingeschränkter, aber ausreichend zu nennen und nimmt zudem ständig zu.

Für weniger verbreitete GPS-Empfänger wie Alan, Holux, Silva, MLR, Lowrance, Eagle, … konzentriert sich dagegen die Unterstützung auf einige wenige Programme, oder ist gar nichts verfügbar.

 

Die Spanne reicht von kostenlosen Freeware-Programmen bis zur exklusiven Planungs-Software für 300 Euro (Preise nach oben offen).

Das Angebot ist stetig am Wachsen und inzwischen nicht mehr überschaubar. Für einen kompletten Überblick lohnt ein Blick auf die Seite http://home.wtal.de/noegs von Thomas Hasse unter „FAQ1“.
Auf meiner GPS-Linkliste sind ebenfalls einige Links zu nützlichen Programmen zusammengetragen.

Häufig handelt es sich um Shareware, d. h. die Programme sind in ihrer Nutzung entweder zeitlich begrenzt oder der Funktionsumfang eingeschränkt. Wird eine Registrierungsgebühr bezahlt, erhält man einen Code und kann das Programm dann endgültig frei schalten und nutzen.

Die mir bekannten wesentlichen Programme möchte ich nun aufzählen.
Bei den Beschreibungen erwähne ich jedoch nur kurz die wichtigsten Punkte.

 

a.)     Einfache und preiswerte GPS-Softwareprogramme für den PC

          (für Microsoft Windows)

 

Zum Herunterladen, Laden und Archivieren von Daten des GPS (Wegpunkte/Routen/Tracks).

Prinzipiell geeignet oder ausreichend, wenn man beispielsweise mit seinem GPS unterwegs nur mit der Taste „MARK“ Wegpunkte aufnimmt, und diese hinterher lediglich bearbeiten und archivieren möchte.

Selbstverständlich können mit ihnen auch Wegpunkte und Routen für eine Touren-Planung angelegt werden, aber dafür gibt es dann komfortablere Lösungen, siehe Punkt b).

 

EasyGPS                    http://www.easygps.com

Þ        für Garmin, Magellan, Lowrance, Eagle, Brunton, MLR und Silva Geräte

 

Kostenloses, einfach zu bedienendes Programm mit englischer Benutzeroberfläche zum Erstellen und Editieren (verändern) von Wegpunkten und Routen.

Interessant besonders für Anhänger von „Geocaching („Schatzsuche“ mit GPS; siehe extra Seite), da die Koordinaten von Caches (= „Schätze“) von  http://www.geocaching.com/  passend für dieses Programm herunter geladen werden können.

 

 

G7ToWin                    http://www.gpsinformation.org/ronh/g7towin.htm
Þ        für Garmin, Magellan Lowrance und Eagle Geräte

Kostenloses Programm von Ron Henderson mit sehr vielen Möglichkeiten. Englische Menüführung.
Die Garmin Wegpunkt-Symbole werden unterstützt. Geeignet für Windows 9x und höher.

 

 

 

Waypoint+                  http://www.tapr.org/~kh2z/Waypoint/

Þ        nur für Garmin-Geräte

 

Kostenloses einfaches Programm von Brent Hildebrand für Windows 9x und höher. Homepage und Benutzeroberfläche etc. in Englisch.

Zum Laden und Speichern von Wegpunkten, Routen und Tracks, sowie deren graphische Darstellung auf einer Blanko-Karte.
Das Programm wird nicht mehr gepflegt und weiterentwickelt. Funktion bei allen neueren Modellen nicht sichergestellt.

Ich möchte es nur der Vollständigkeit halber erwähnen, da es früher als Freeware (kostenlos) weit verbreitet gewesen ist.

 

 

PCX5 von Garmin

Þ        nur für Garmin-Geräte

 

Ehemals Original Garmin-Software unter DOS zum Upload und Download von Daten.

Ich möchte es deshalb der Vollständigkeit halber erwähnen, da dieses Datenformat (Text-File) auch heute noch für den Im- und Export weit verbreitet ist.

Seitens Garmin wurde das Programm PCX5 schon seit längerem von Garmin „MapSource“ bzw. dem Garmin „Trip & Waypoint Manager“ abgelöst (siehe nächster Punkt).

 

 

Garmin Trip & Waypoint Manager             http://www.garmin.com  und  http://www.garmin.de

Þ        nur für Garmin-Geräte

 

Relativ preisgünstige GPS-Software von Garmin, um Wegpunkte, Routen und Tracks am PC zu planen und zu verwalten.
Benutzeroberfläche zwischen verschiedenen Sprachen wählbar, unter anderem Deutsch.

Es besteht aus dem Garmin „MapSource“ Grundprogramm und einer Weltkarte, die „Trip & Waypoint Manager“ genannt wird.
Preis ca. 34 Euro. Es ist im Lieferumfang vieler neuerer Garmin Geräte bereits enthalten.

 

 

GPS - Track – Analyse.NET                         http://www.gps-freeware.de/
Þ        für Garmin und allgemein Daten im GPX-Format

Mit dem kostenlosen Programm „GPS-Track-Analyse“ (kurz GTA genannt) von Dietmar Domin können aufgezeichnete Tracks sehr vielfältig analysiert und bearbeitet werden. Es können Track-Dateien in unterschiedlichen Daten-Formaten importiert werden, u. a. GPX, GoogleEarth Pfade *.kml und viele mehr.

Die Webseite und die Benutzeroberfläche sind in Deutsch mit ausführlicher Hilfedatei. Zudem eigenes Support-Forum im Internet.

 

 

 


GPS Utility  (LT/XL/XF)                    http://www.gpsu.co.uk
Þ        für Garmin und Magellan Geräte, sowie teilweise MLR, Brunton, Lowrance, Eagle, Furuno, Silva, Raytheon, Simrad, …

 

Einführungsseite neben Englisch und anderen Sprachen auch auf Deutsch. Ansonsten Homepage und Benutzeroberfläche Englisch.
Es ist Shareware und gibt es in 2 wesentlichen Versionen:

·        GPS Utility Standard Edition.

·        GPS Utility-Lite (GPSU-LT).
Ältere Version die speziell nur für die Win 3.1 Nutzer gedacht ist mit begrenzter Funktionalität.

 

Registrierungsgebühr 60 US-$ (ist dann für alle Versionen gültig). Nicht registriert limitiert auf 100 Wegpunkte, 5 Routen a 10 WPs, 500 Trackpunkte.
Das Programm bietet zahlreiche Möglichkeiten und Funktionen, wie z. B. dem Daten Import/Export.
Es unterstützt das Einbinden gescannter Karten im Bitmap-Format.

 

 

GPS TrackMaker                  http://www.gpstm.com

Þ        für Garmin, Magellan, Lowrance, Eagle, MLR, Brunton, Silva

 

Free- und Shareware von Odilon Ferreira Jr. (Brasilien). Homepage wahlweise in Englisch oder Portugiesisch.
Benutzeroberfläche der Software in zahlreichen Sprachen, auch deutsch. Das Programm gibt es in 2 Versionen:

·        GPS TrackMaker (GPSTM), diese ist Freeware.

·        GTM Pro (Professional), diese ist Shareware.
Es kostet 89 US-$ und kann über ShareIt registriert werden.

 

Beide Versionen laufen unter MS Windows 95 und höher. GPSTM bietet bereits einen recht hohen Leistungsumfang.

Es unterstützt gescannte Karten, die über 2 Passpunkte kalibriert werden.

Ein ausführliches kostenloses Handbuch im PDF-Format in Deutsch zu GPSTM gibt es von Thomas Hasse unter http://home.wtal.de/noegs/gtm-handbuch.pdf
GPSTM ist eines der leistungsfähigsten und umfangreichsten Freeware-Programme mit einer großen Zahl begeisterter Anhänger.

Ronny Martin hat einige Konvertierungs-Dateien erstellt (gezippte Excel-95 Tabellen mit ausführlicher Beschreibung der Vorgehensweise), mit denen schnell und kostenlos Wegpunkte, Routen und Tracks in Verbindung mit GPS TrackMaker, zwischen nahezu jedem GPS-Handgerät (Garmin, Magellan, Lowrance, Eagle, MLR, Brunton, Silva) und den Top50-CDs der deutschen Landesvermessungsämter, sowie der AustrianMap (AMAP) ausgetauscht werden können.

Diese Übersichtstabelle gibt Auskunft über die gebotenen Möglichkeiten und die Transfer-Zusammenhänge.
Dort sind auch die Links zum Download der Konvertierungsdateien aufgeführt.
Ein besonderer Dank an Ronny Martin für die zur Verfügung Stellung seiner Konvertierungs-Dateien.

 

 

 


GARtrip          http://www.gartrip.de

Þ        für Garmin und Magellan(*) Gerät

 

Homepage wahlweise in Deutsch oder Englisch, ebenso das Hilfeprogramm. Für die Benutzeroberfläche sind verschiedene Sprachen wählbar, u. a. Deutsch, Englisch, ….
Es ist Shareware und wie bei GPS Utility in 2 Versionen verfügbar:

 

·        Version 207 und höher.
(*) nur diese Version unterstützt Magellan Geräte, sowie mehrere Sprachen.

·        Version 116-SR-1.
Ältere Version die speziell nur für die Win 3.1 und OS/2 Nutzer gedacht ist mit begrenzter Funktionalität.
Nicht geeignet für neuere Garmin Geräte wie eTrex, eMap, Geko etc., sowie den Magellan-Empfängern.

Ermöglicht analog den anderen Programmen die Daten-Übertragung vom und zum GPS-Gerät, sowie die Eingabe von Wegpunkten und Routen. Manuelles Erstellen von Tracks, sowie Analyse und Bearbeitung von Track-Logs.

Unterstützt das Einbinden gescannter Karten bzw. Rasterkarten im Bitmap-Format. Die Kalibrierung erfolgt über 3 Passpunkte.

 

Shareware, Registrierungskosten ca. 35 US-$ oder 30 Euro. Innerhalb der EU inkl. Mwst. 35,70 Euro.
Nicht registriert ist das Abspeichern auf 30 WPs, 1 Route und 500 Trackpunkte begrenzt.

 

 


Anmerkung:
Der Übergang der GPS-Programme von a.) zu den nachfolgend genannten Ausführungen unter b.) ist natürlich fließend und schwer vorzunehmen.

Beispielsweise GARtrip, GPS Utility und GPS TrackMaker sind sicherlich auf der Schwelle dazwischen oder auch schon drüber.
Deshalb sollte sich jeder Interessent selbst ein Bild von der Leistungsfähigkeit der einzelnen Produkte für seinen bevorzugten Einsatzfall und seine Ansprüche machen.

Alle Programme können ja vom Internet problemlos heruntergeladen und vor dem Kauf (Shareware) auf Herz und Nieren geprüft werden (Ausnahme: Garmin „Trip & Waypoint Manager“, sowie Garmin „MapSource“ und Magellan „MapSend“).

Zurück zur Inhaltsübersicht

 

 

 

b.)     GPS - Karten-Verwaltungs-Programme zur Nutzung von eingescannten Papier-Karten und digitalen Karten

 

So richtig komfortabel wird die Touren-Vorbereitung, wenn bei der Planung auf digitale Karten CDs/DVDs und gescannte Karten zurückgegriffen werden kann. Dies ebenso bei der Aufbereitung und Archivierung von durchgeführten Unternehmungen.

Um dieses Potential allerdings so „richtig“ nutzen zu können, sind spezielle GPS Karten-Verwaltungs-Programme erforderlich.
Die bekanntesten Vertreter dieser Gattung sind „Fugawi“, „OziExplorer“ und „Touratech-QV“ (TTQV). Diese möchte ich nachher kurz vorstellen.

Scannen    das hört sich zunächst etwas aufwendig und unnütz an, ist es aber nicht. Ich habe selber mit einem der einfacheren GPS-Programme angefangen.

Gegenüber dem Anlegen von Wegpunkten und der Vergabe von WP-Namen etc. direkt im GPS-Gerät, war das schon ein deutlicher Fortschritt.

Aber das Entnehmen von Koordinaten aus der Karte und das Eintippen derselben usw. bei umfangreicherer Planung, erwies sich ebenfalls als zähe Angelegenheit. Dies vor allem, wenn die Karte nur ein Netz mit geografischer Breite/Länge aufweisen sollte.

 

Wenn ich jedoch eine Tour plane, bei der ich auf die „Versicherung-GPS“ nicht verzichten möchte (z. B. größere „Outdoor“-Unternehmung in Skandinavien, Kanada, …), dann benötigt man so oder so gutes detailliertes Kartenmaterial.
Dann ist es nur noch ein kleiner Schritt diese auch einzuscannen und zu kalibrieren.

Der Zeitaufwand wird sich innerhalb kürzester Zeit wieder amortisieren, denn dann wird, wie schon versprochen, das Anlegen von Wegpunkten/Routen/Tracks in Sekundenschnelle per Maus-Click erledigt.

 

Zum Schluss werden dann die angelegten Daten ins GPS überspielt, nicht jedoch die eigentliche Karte, auf der diese Daten erstellt wurden. Dies wird häufig irrtümlicherweise angenommen. Soweit ist der technische Fortschritt nun doch noch nicht, bzw. die Geräte-Hersteller möchten lieber weiterhin ihre speziellen Vektorkarten verkaufen.

Aber denkbar, dass es in absehbarer Zeit GPS-Handgeräte geben wird, die mit eigenen Rasterkarten „gefüttert“ werden können.

Eine Ausnahme bilden derzeit nur die PDAs (Palm oder Pocket-PC).

 

Die einzelnen gescannten DIN A4 Karten-Schnipsel können bei Bedarf z. B. mit dem Programm PanaVue (http://www.panavue.com) wieder zusammengesetzt werden. Um ein befriedigendes Ergebnis zu erzielen, am besten manuelles Stichen auswählen.

Ähnlich ist zudem das Programm StichMaps http://www.stitchmaps.com/
Ein Zusammensetzen ist mit manchen Grafik-Programmen ebenfalls möglich, oder auch mit Photo-Stich-Programmen, wie sie manchen Digital-Kameras kostenlos beiliegen.

Wer jegliche Arbeit scheut, kann zudem auf den Scan-Service der GPS-Softwarefirma Touratech-QV  (http://www.ttqv.com) zurückgreifen. Dort können im Auftrag Scans bis Größe DIN A0 durchgeführt werden (ggf. mit Kalibrierung).
Bei manchen Copy-Shops ist ein großformatiges Scannen ebenfalls möglich, einfach mal nachfragen.

 

Ganz komfortabel ist es, wenn auf CDs/DVDs mit digitalen Karten zurückgegriffen werden kann, welche die erforderlichen Kalibrier-Informationen bereits enthalten und das verwendete GPS-Programm dies alles auch lesen und verarbeiten kann bzw. darf (=> letzteres wegen lizenzrechtlicher Probleme).

 

Allgemeine Anmerkung
(weil teilweise falsche Vorstellungen oder Hoffnungen vorliegen):

Beachten, dass bei all diesen Programmen und digitalen Karten zwar bequem Daten wie Wegpunkte/Routen und ggf. Tracks erstellt werden können, aber nur diese Daten können ins GPS-Gerät übertragen werden, nicht jedoch die Karten selbst, auf denen sie erstellt wurden.

Dabei ist es egal, ob es sich um eingescannte Karten bzw. Karten-CDs/DVDs auf Raster- oder Vektorbasis handelt.

 

Auf die kartenfähigen „Map“-Geräte von Garmin, Magellan etc. kann nur Karten-Material auf Vektorbasis im ganz speziellen Daten-Format der Geräte-Hersteller übertragen werden (proprietäre Daten-Formate). Bei Garmin sind dies die „MapSource“ Produkte, bei Magellan die „MapSend“.

Eine Ausnahme bilden derzeit lediglich die PDAs (Palm oder Pocket-PC) in Verbindung mit geeigneten Programmen
(z. B. Fugawi, OziExplorer-CE, TTQV + Pathaway).

 

 


FUGAWI        http://www.fugawi.de  und  http://www.fugawi.com
Þ        für Garmin, Magellan, Lowrance, Eagle, MLR, Silva

Kanadisches Produkt für MS Windows 98 und höher (Win 95 wird nicht mehr garantiert) mit deutschsprachiger Homepage des Importeurs. Benutzeroberfläche in Deutsch, sowie deutschsprachiges Hilfeprogramm. Es kann ggf. auch in anderen Sprachen erworben werden.

Aktuell ist die Version „Fugawi 4“ (Stand 05/2008).

Anmerkung:
Im August 2005 wurde Fugawi 3 durch diese neue Version 4 „Global Navigator“ ersetzt. Registrierte(!) Besitzer der früheren Version „Fugawi 2 oder 3“ können zu reduziertem Preis die erweiterte aktuelle Version 4 erhalten. Infos zum Upgrade unter http://www.fugawi.de .

 

Wie bei allen Software-Programmen empfiehlt sich der regelmäßige Besuch der angegebenen Webseite, um stets das aktuelle Update des Programms zu bekommen (Download kostenlos; neue Funktionen und Behebung von Fehlern).
Das Programm ist im Prinzip ähnlich wie OziExplorer oder TTQV.

Umfangreiche Online-Präsentation der Programmfunktionen von Fugawi unter http://www.fugawi.de . Es ist eine Schritt für Schritt Einführung mit animierter, geführter Hilfedarstellung (auch zum Downloaden).

Bei Problemen mit dem Programm kann man sich an die deutsche Support-Hotline unter  info@fugawi.de  wenden.

Die Verwaltung der Daten (Wegpunkte/Routen/Tracks/Karten) erfolgt über ein Datenbanksystem. Tracks können manuell/künstlich am PC erstellt werden.
Unterstützte Grafik- und Karten-Formate für gescannte Karten und Zubehör CDs sind: BMP, TIF, GIF, PNG, JPG, ECW.

Für Fugawi sind zahlreiche Zubehör CDs/DVDs erhältlich.
Die amtlichen topografischen Karten CDs von Deutschland, Österreich sowie der Schweiz können direkt genutzt/gelesen werden, d. h. Top50/200, AustrianMap (AMAP) und SwissMap 25(*)/50(*)/100 V3).
(*) Für die SwissMap 25 und die SwissMap 50 Version 3 ist ein Update für Fugawi 4 erforderlich, der seit August 2006 zur Verfügung steht.

 

Weiterhin sind spezielle, nur auf Fugawi zugeschnittene Karten auf Vektorbasis erhältlich.
Mit einem Zusatz-Modul können zudem bestimmte amtliche schwedische Karten CDs eingesetzt werden; schwedische Erweiterung; Kosten ca. 50 Euro.

 

Einen Gesamt-Überblick zu den verfügbaren Kartenwerken erhält man auf der Seite von Garmin Deutschland http://www.fugawi.de (Fugawi Importeur in Deutschland), sowie auf der Homepage des Herstellers unter http://www.fugawi.com
Zeitlich begrenzte und funktionell eingeschränkte Demo von Fugawi unter http://www.fugawi.de herunterladbar (25 MB; Stand 05/08).
Kosten ca. 150 Euro.

 

Ein aktueller Programm-Update vorausgesetzt, werden zudem PDAs, sowie Pocket-PCs unterstützt.

Nähere Infos unter http://www.fugawi.de/index-Palm-Info.html
Einen ausführlichen Erfahrungsbericht zu Palm und Fugawi hat Thomas Hasse verfasst: http://home.wtal.de/noegs/fugpalm.htm (Stand Fugawi 3). Mit Fugawi 4 wurde der Funktions-Umfang gegenüber der Version 3 verbessert und teilweise erweitert.

 

 

 


OziExplorer                http://www.oziexplorer.com

Þ        für Garmin, Magellan, Lowrance, Eagle, MLR, Silva, Brunton

 

Australisches Planungsprogramm für MS Windows 95 und höher, das ebenfalls auf selbst gescannte Karten oder Karten CDs/DVDs zurückgreifen kann.

Homepage und Benutzeroberfläche nicht nur in Englisch, sondern inzwischen auch auf Deutsch, bzw. in weiteren Sprachen verfügbar.
Hilfeprogramm derzeit nur in Englisch, aber leicht verständlich und sehr umfassend.

Derzeit aktuelle Version 3.95 (Stand 05/2008). Wie bei allen Programmen die Empfehlung: Regelmäßig die Webseite nach kostenlosen Programm-Updates besuchen (neue Funktionen, Behebung von Fehlern („Bugs“)).

Das Programm ist im Prinzip ähnlich wie Fugawi oder TTQV.

Die Daten-Verwaltung erfolgt nicht über ein Datenbank-System (=> Fugawi/TTQV), sondern konventionell über textbasierte ASCII-Dateien. Prinzipiell hat alles seine Vor- und Nachteile. Tracks können manuell/künstlich am PC erstellt werden.

Insgesamt wartet das Programm mit vielen Funktionen und Möglichkeiten auf.

 


Unterstützte Grafik- und Karten-Formate für gescannte Karten und Zubehör CDs/DVDs sind: BMP, TIF, PNG, JPG, ECW, SID.

Import von CDs im BSB-Format wie bei Fugawi und TTQV.
Es werden derzeit keine Vektorkarten unterstützt, und bis dato können nicht die amtlichen topografischen Karten CDs von Deutschland, Österreich und Schweiz direkt genutzt werden, d. h. Top50/200, AustrianMap (AMAP), SwissMap 25/50/100, MagicMaps.
Eine Nutzung der Kompass-Routenplaner-CDs ist jedoch möglich.

Das Ozi ist Shareware und kostet z. Zt. ca. 95 US-$ bzw. 69 Euro (Registrierung über ShareIt). Nur über das Internet verfügbar.

Es ist zudem eine ergänzende Version OziExplorerCE für Pocket-PC/Handheld-PC mit einer Vielzahl von Funktionen erhältlich (30 US-$ bzw. 22 Euro).

 

 

 


Touratech-QV  bzw. TTQV               http://www.ttqv.com
(ehemals „QuoVadis“)

Þ        für Garmin, Magellan, Lowrance, Eagle, MLR, Suunto

Anmerkung:
Der Name „QuoVadis“ hat sich als ein geschützter Name einer anderen Firma herausgestellt.
Daher wurde Ende 2000 das frühere Programm „QuoVadis“ in Touratech-QV (kurz TTQV bzw. QV) umbenannt.

TTQV in der aktuellen Version 4 (Stand 05/2008) ist eine Routenplanungs- und Moving-Map Software aus deutscher Entwicklung.
Geeignet für Windows 98 (mit gewissen Einschränkungen) und höher.

Anmerkung:
Mitte Dezember 2005 wurde TTQV 3 durch diese neue Version 4 ersetzt.
Besitzer der früheren Version „TTQV 1.62/ 2.x oder 3“ können zu reduziertem Preis die erweiterte aktuelle Version 4 erhalten.

Es muss wieder ein neuer Code beantragt werden.
Infos zum Upgrade, der Preisgestaltung  und zum erweiterten Funktionsumfang unter http://www.ttqv.com .

 

Homepage wahlweise in Deutsch oder Englisch, sowie spezielles Support Forum für Anwender.
Bedienoberfläche je nach Wunsch in verschiedenen Sprachen (deutsch, englisch, französisch, ...).

Das Programm ist im Prinzip wie Fugawi oder Ozi Explorer.

Voll funktionsfähige Demo-Version vom Internet herunterladbar. Diese ist für 25 Tage uneingeschränkt nutzbar inkl. Roadbook-Editor; der Funktionsumfang entspricht der Version „Power-User“.
Beim Kauf muss man sich zwischen 4 Versionen entscheiden. Alle sind direkt über das Internet bestellbar:

 

·        TTQV-„Light-Version“
mit eingeschränkten Möglichkeiten. Preis ca. 105 Euro; Download nur über Internet.

·        TTQV-„Standard-Version“
mit mehr Funktionen. Preis ca. 157 Euro.

·        TTQV-„Power-User“
mit noch mehr Funktionen und Möglichkeiten. Preis ca. 316 Euro.

·        TTQV-„Professional-Version“
ähnlich wie Power User, aber für kommerziellen Einsatz gedacht und ein paar Zusatzfunktionen. Preis ab ca. 1056 Euro.

 

Wie bei allen Programmen die Empfehlung: Regelmäßig die Webseite nach kostenlosen Programm-Updates besuchen (neue Funktionen, Behebung von Fehlern („Bugs“)).
Viele von mir angesprochene Möglichkeiten setzen ein aktuelles Update der Version TTQV 4 voraus.

 

Zentrales Werkzeug zur Daten-Verwaltung ist der „X-Plorer“ (ähnlich dem Microsoft Windows-Explorer).
Die Möglichkeiten die sich damit ergeben sind vielfältig, erfordert aber Einarbeitung. Tracks können manuell/künstlich am PC erstellt werden.

 

Unterstützte Grafik- und Karten-Formate für gescannte Karten und Zubehör CDs sind: BMP, TIF, GIF, PNG, JPG, ECW, SID.

Die amtlichen topografischen Karten CDs/DVDs von Deutschland, Österreich und Schweiz können direkt genutzt werden, d. h. Top50/200, Top25 von Baden-Württemberg, AustrianMap (AMAP), SwissMap 25/50 und 100 (alle Versionen). Außerdem können die Vektorkarten für die Garmin „Map“-Geräte in dem speziellen IMG-Format gelesen werden.

Weiterhin sind spezielle, nur auf TTQV zugeschnittene Karten auf Vektorbasis erhältlich.
Einen Gesamt-Überblick über alle lieferbaren/kompatiblen Karten für TTQV erhält man im „QV-Shop“ auf der QV-Homepage http://www.ttqv.com

Ein PDA (Palm oder Pocket-PC) kann in TTQV eingebunden werden (ab der Standard-Version).
Dazu ist die optionale PDA Software PathAway erforderlich http://www.pathaway.com (je nachdem Ausführung für Palm OS oder Pocket-PC). PathAway ist ein eigenständiges Produkt. Es kostet ca. 52 Euro (Demo-Version 15 Tage lauffähig).

Zurück zur Inhaltsübersicht

 

 

 

c.)      Software - Produkte der GPS - Geräte Hersteller

 

Die „MapSource“ Produkte der Fa. Garmin und die „MapSend“ Produkte der Fa. Magellan, welche speziell für ihre GPS-Empfänger ausgelegt sind und nur mit diesen genutzt werden können, sind schwierig einzuordnen.
Sie nehmen sicherlich eine gewisse Sonderstellung ein.
Um deren kartenfähigen „Map“-Geräte mit detaillierten Feindaten zu füttern, sind diese zwingend erforderlich.

Zwar auch nur für Garmin Modelle geeignet, aber doch nicht ganz so speziell ist der „Trip & Waypoint Manager“ von Garmin.
Diesen habe ich kurz unter a.) angerissen.

 

MapSource der Fa. Garmin

„MapSource“ ist der Oberbegriff für eine ganze Reihe von CDs/DVDs mit detaillierten Kartendaten der Firma Garmin.
Es handelt sich dabei grundsätzlich um Vektorkarten (eine Erklärung zum Begriff „Vektorkarte“ siehe den Abschnitt „Digitale Karten“).

Das Angebot ist inzwischen sehr vielfältig.

 

Die dazugehörige Benutzeroberfläche bzw. Software (Viewer) für den PC/Notebook heißt ebenfalls „MapSource“, ist bei allen identisch, und auf jeder CD/DVD automatisch enthalten (ausgelegt für Microsoft Windows).
Die Software kann unter  http://www.garmin.com/support/download.html  kostenlos auf aktuellen Stand gebracht werden.
Eine ähnliche Funktionalität bietet das kostenlose Programm „Bobcat“  http://www8.garmin.com/macosx/  für die Mac-User.

 

MapSend der Fa. Magellan

Für die GPS-Empfänger der Fa. Magellan steht ein ähnliches Produkt zur Verfügung wie Garmins MapSource, die „MapSend“ Produkte. Dabei muss ebenso wie bei MapSource zwischen dem Programm „MapSend“ bzw. neuerdings „VantagePoint“ (Betrachten der Vektorkarten, Daten-Erstellung/-verwaltung etc.) und den eigentlichen Kartendaten unterschieden werden.

Zurück zur Inhaltsübersicht

 

 

 


d.)     Software für Mac und Linux - Nutzer

 

Mac und Linux User sollten auf jeden Fall einen Blick auf die „FAQ1“ von Thomas Hasse werfen.
Zu finden unter http://home.wtal.de/noegs/

Umfangreiche Informationen zur Kommunikation von Garmin-Empfängern und Macintosh unter http://www.klostermaier.de/gps/ , sowie unter http://clover.se/maccable.html und http://www.mac-im-netz.de/

 

 

 

Bobcat            http://www.garmin.com/

Þ        für Macintosh Nutzer


Für Besitzer eines Garmin-Empfängers ist sicherlich das kostenlose Programm Bobcat von Garmin von Interesse (seit Anfang 2008 verfügbar). Es ist praktisch das Pendant zum MapSource-Viewer für Windows.

Für die Nutzung und Übertragung von MapSource Kartenprodukten auf das GPS-Gerät ist noch eine Konvertierung mit Hilfe des Programms MapInstall erforderlich.
Nähere Infos zu den Programmen auf der Seite 
http://www8.garmin.com/macosx/

 

 

GPSy               http://www.gpsy.com

Þ        für Macintosh Nutzer

 

Über dieses Programm kann ich keine Aussagen machen, soll aber für Besitzer von Macintosh Rechnern recht interessant sein.

 

 

 

MacGPS Pro              http://www.macgpspro.com

Þ        für Macintosh Nutzer

 

Über dieses Programm liegen mir ebenfalls keine näheren Infos oder Erfahrungen vor.

 

 

 

GPS Connect              http://www.chimoosoft.com/gpsconnect.html
Þ        für Macintosh Nutzer

 

Freeware für Mac OS X zum Austausch von Wegpunkten mit einem Garmin-Empfänger.
Die Speicherung erfolgt in dem weit verbreiteten GPX-Format (GPS eXchange Format).

 

 

GPSPoint        http://freegis.org/freegis_tutorial/online/node135.html
Þ        für  Linux und Macintosh Nutzer

 

Programm um die Position zu erhalten, sowie Daten-Austausch von Wegpunkten/Routen/Tracks zwischen GPS-Gerät und PC.

Geeignet für Linux, BSD, MacOS X, .... (nicht jedoch für Windows).

 

Weiterhin sollten Linux User noch einen Blick auf die Internet-Seite „GPS (and related) Software für Linux“ unter http://www.netcraft.com.au/geoffrey/gps/ werfen, sowie auf
http://sourceforge.net/projects/viking/

http://www.gpsdrive.de/
http://qlandkarte.sourceforge.net/

http://www.ncc.up.pt/gpsman/

Zurück zur Inhaltsübersicht

 

 

 

 

Digitale Karten

 

Es gibt noch eine große Anzahl sonstiger Software-Produkte und Zubehör CDs/DVDs, die digitalisierte bzw. gescannte Karten zur Verfügung stellen.

Zunächst sollten wir jedoch zwei grundlegende Begriffe klären: Raster- und Vektorkarte.
Was ist jetzt der Unterschied, bzw. was steckt dahinter?

 

 

Unterscheidung: Raster- und Vektor-Karten

 

Wenn von digitalen Karten die Rede ist, müssen wir grundsätzlich zwischen Raster- und Vektor-Karten unterscheiden.

Bei der Rasterkarte besteht die Landkarte aus einem „richtigen“ Bild, das aus einzelnen Bildpunkten aufgebaut ist („Pixeln“).
Sie sind plastischer und anschaulicher, eben so wie eine konventionelle Papierkarte, was sie ja quasi auch sind. Sie bieten mehr Farben und damit mehr Möglichkeiten der kartografischen Differenzierung wie beispielsweise zwischen Wald, Sumpf, Heide, ..., Schummerung/Schatterieung für 3D-Effekt etc.

Sie basieren praktisch auf einem festen Maßstab, welcher der gescannten (digitalisierten) Papier-Vorlage zugrunde liegt.
Wird in sie hineingezoomt, werden sie sehr schnell „grobschlächtig“. Aber auch beim herauszoomen werden sie rasch unleserlich.
Diese Effekte gibt es bei den Vektorkarten dagegen nicht.

 

Bei der Vektorkarte besteht die Karte nur aus Vektoren, die digital in Datenbanken gespeichert sind (Punkte und Linien).
Das eigentliche Karten-Bild wird erst beim Betrachten über mathematische Funktionen berechnet und dargestellt. Sie wirken immer etwas „dünn“ und abstrakt. Schummerungen etc. sind nicht darstellbar (=> über „Tricks“ allerdings bei manchen Karten inzwischen ermöglicht).

Dafür können sie nach belieben stufenlos gezoomt werden. Die Anzahl der gezeigten Informationen ist in der Regel zoom-abhängig.
Je weiter in die Karte hineingezoomt wird, umso mehr Details werden dargestellt. Sie haben keinen konkreten Maßstab bzw. nur einen „virtuellen“, eben den, welchen man gerade auf dem Display eingestellt hat.

 

 

Digitale Rasterkarten für die Touren-Planung

Wenn Touren am PC mit geeigneten digitalen Karten vorbereitet werden können, geht dies schnell und bequem.

Geeignet heißt, dass sich auf der CD/DVD ein Programm befinden muss, mit dem Wegpunkte, Routen oder Tracks (also „Pfade“) mit einigen Maus-Clicks mehr oder weniger komfortabel festgelegt und dann per Datenkabel zum GPS-Gerät übertragen werden können.

 

Empfehlenswert sind z. B. die digitalisierten topografischen Rasterkarten der deutschen Landesvermessungsämter Top50-Serie/Top 200, deren Pendant AustrianMap (AMAP) in Österreich, sowie die MagicMaps CDs/DVDs.
Auf diesen befindet sich das separate spartanische Programm „GPSTrans“ für den Datenaustausch zwischen Karte und GPS-Empfänger.

Eine ähnliche Funktionalität bieten die topografischen Karten CDs/DVDs der Schweiz SwissMap 25/50/100, die GPS-Routenplaner des Kompass-Verlages, die Alpenvereinskarten Digital der Alpenvereine (DAV/OeAV), sowie die Deutschland Digital 50.

Leider können diese Kartenwerke in den meisten Fällen nur in Verbindung mit der mitgelieferten integrierten speziellen Software genutzt werden („Viewer“).

Sie verwenden proprietäre herstellerspezifische Dateiformate für die Karten, die von den GPS-Programmen nicht verarbeitet werden können bzw. nicht gelesen werden dürfen (Lizenzbedingungen).

Die Karten sind häufig hervorragend bei relativ günstigem Preis, aber die Möglichkeiten um GPS-Daten zu erstellen/zu übertragen/zu verwalten, also von Wegpunkten/Routen/ Tracks, waren zumindest bisher leider ziemlich bescheiden.

 

Nur wenigen Programmen ist es gestattet, gegen hohe Lizenzgebühren die Kartenwerke direkt nutzen zu können bzw. dürfen, wie z. B. Fugawi, Touratech-QV (= TTQV).

In Verbindung mit diesen wird wesentlich mehr Komfort und Funktionen geboten.

Der große Vorteil ist, dass sämtliche Karten die man besitzt unter der gleichen Benutzeroberfläche und Datenverwaltung verwendet werden können.

 

Ungeeignet für diesen Zweck sind in der Regel (mit wenigen Ausnahmen) die ganzen Routenplaner, wie z. B. Microsoft Autoroute, MarcoPolo Großer Reiseplaner, Map & Guide, Falk, Route 66 usw.

Diese Karten bzw. deren Viewer-Programme haben zwar eine GPS-Schnittstelle, jedoch in fast allen Fällen nur für die Anzeige der aktuellen Position auf der Karte am PC bzw. Notebook (= Moving-Map/GPS-Online).

 

 


Alpenvereinskarten Digital des DAV/OeAV

 

Die Karten sind in den Maßstäben 1:25.000 und 1:50.000. Infos unter http://www.alpenverein.de , z. B. erhältlich  im DAV-Shop http://www.dav-shop.de .

Die Karten können in die Programme Fugawi und TTQV eingebunden werden.

 

 

 

Digitale Kompass-Karten

 

Diese CDs/DVDs der Kompass Karten GmbH http://www.kompass.at gibt es von Österreich und bestimmten Gebieten Deutschlands, Schweiz, Nord-Italien, diversen spanischen Inseln.
Die Karten können in die Programme Fugawi, TTQV und auch OziExplorer direkt eingebunden werden.

 

 

Deutschland Digital 50

 

Die „Deutschland Digital“ auf DVD ist eine topographische Karte auf Rasterbasis mit dem Grundmaßstab 1 : 50.000. Die gesamte Bundesrepublik Deutschland wird blattschnittfrei abgebildet.

Die Karte selbst entspricht prinzipiell den bekannten Top50 der deutschen Landesvermessungsämter die es für jedes Bundesland gibt, aber hier eben blattschnittfrei für das gesamte Deutschland (=> Basis ist die DTK50 Maßstab 1 : 50.000).

Hinzu kommt neben der Aktualisierung des Kartenmaterials selbst, ein deutlich verbessertes und angenehmeres Kartenbild, alles wirkt „feiner“. Näheres auf der extra Seite Deutschland Digital 50.

 

 

 

Generalkarte Deutschland

 

Von der Fa. Map & Guide http://www.mapandguide.de ist die Generalkarte Deutschland in digitalisierter Form erhältlich.
Eine direkte Nutzung der Karten in der GPS-Software TTQV und Fugawi ist möglich?

 

 

 

D-Sat 7 (Deutschland)

 

Diese 9 DVDs werden von der Buhl Data Service GmbH  http://www.d-info.de  herausgegeben.
Es ist ein Luftbild- und Satelliten-Atlas von Deutschland.

 

 

 

BSB-Karten (allgemeines)

 

BSB ist ein weltweit benutzter Standard für Rasterkarten speziell zu Navigationszwecken. Sie enthalten fertige Kalibrierungs-Informationen für die dafür geeigneten Programme.

Infos über verfügbare/lieferbare Navigationskarten auf CD/DVD erhält man generell z. B. bei Garmin Deutschland  http://www.fugawi.de  und bei Touratech-QV  http://www.ttqv.com .

BSB-Karten können u. a. von den GPS-Programmen Fugawi, OziEplorer und TTQV genutzt werden.

 

 

World Mapping Project – Reise Know-How Verlag

 

Die wmf-Papierkarten (= world mapping project ™) des Reise Know-How Verlages sind zum Teil zudem noch in digitaler Form erhältlich.

Bestellung und Infos unter: http://www.b-spachmueller.de/shop/

 

 

 

MagicMaps (Deutschland/Österreich/Schweiz)

 

Die MagicMaps sind interaktive, 3-dimensionale Karten zur Planung von Outdoor-Aktivitäten.
Es gibt sie für D/A/CH. Infos unter
www.magicmaps.de/shop

Die „Interaktiven Karten“ können in die Programme Fugawi und TTQV eingebunden werden, derzeit jedoch nicht die neuen MM „Tour Explorer“.

 

 


Top50 CDs der deutschen Landesvermessungsämter

 

Für alle deutschen Bundesländer gibt es von den Landesvermessungsämtern die topografischen Karten TK 50 (Maßstab 1:50 000) digitalisiert und präzise gescannt als Rasterkarten auf CD/DVD zu kaufen, die Top50-Serie (im Gesamten ca. 13 CDs).
Derzeit aktuell sind die Versionen 4.0 bzw. 5.0 der Top50 (Stand 05/2008).

Eine Übersicht der lieferbaren Bundesländer und die jeweiligen Preise dazu sind hier zu finden:
http://www.lverma.nrw.de/produkte/topographische_karten/cd_rom/top50_v4/Top50_v4.htm#Produktangebot

Zahlreiche nützliche Tipps und Tricks zum Umgang mit der Top50 hat Thomas Hasse in seinem kostenlosen „GPS-Handbuch zur Top50“ zusammengefasst (PDF-Format): http://home.wtal.de/noegs/GPS-Handbuch-TOP50.pdf
Die Top50 kann von den Programmen Fugawi und TTQV direkt genutzt werden.

 

 

Top200 CD (topographische Karte Deutschlands)

Neben den Top50 wird noch die Top200 von den Landesvermessungsämtern angeboten (1 CD).
Derzeit aktuelle Version 4.0 (Stand 05/2008).

Die Top200 kann von den Programmen Fugawi und TTQV direkt genutzt werden.

 

 

 

AustrianMap (AMAP) von Österreich

 

Analog zu den Top50/200 gibt es von Österreich ebenfalls digitale topografische Karten.
Aktuell ist die Version 4.0 „AMAP-Fly“. Österreich wird dabei durch 1 DVD abgedeckt.
Infos unter http://www.bev.gv.at bzw. http://www.bev.gv.at/fr_2.html

Die DVD beinhaltet blattschnittfrei Karten im Maßstab 1:50 000 und 1:200 000 vom österreichischen Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen.
Die AMAP kann von den Programmen Fugawi und TTQV direkt genutzt werden.

 

 

 

SwissMap 50 und SwissMap 25

 

1.) SwissMap 50: Topographische Karten von der Schweiz im Maßstab 1:50 000 in hervorragender Qualität.
Blattschnittfreie Darstellung, obwohl einzelne Dateien.

Die gesamte Schweiz wird durch 1 DVD abgedeckt.
Infos unter http://www.swisstop.ch

Die Karten der SwissMap 50(*) können/dürfen von den GPS-Programmen Fugawi und TTQV gelesen werden.

2.) SwissMap 25: Der Maßstab1:25 000 ist auf DVD ebenfalls erhältlich.
Die ganze Schweiz ist dabei in 8 Sektoren bzw. 8 DVDs aufgeteilt.
Die Karten der SwissMap 25 dürfen von den GPS-Programmen Fugawi und TTQV gelesen werden.
Für Fugawi ist eventuell ein aktuelles Programm-Update  erforderlich.

 

 

 

SwissMap 100

 

Topographische Karte von der Schweiz im Maßstab 1:100 000 (blattschnittfrei).
Die gesamte Schweiz wird durch 1 DVD abgedeckt. Infos unter http://www.swisstop.ch . Aktuell ist die Version 4.0.
Die Karten der SwissMap 100 können/dürfen von den GPS-Programmen Fugawi und TTQV gelesen werden.

Zurück zur Inhaltsübersicht

 

 

 

Weitergehende Infos/ Das „GPS-Handbuch“

 

Wesentlich umfangreichere und detailliertere Informationen zum
 

  • Basteln von Daten- und Stromkabeln für Garmin GPS-Empfänger

  • Der Kombination von GPS-Empfänger und PC - Software (herstellerunabhängig)
    => U. a. detaillierte Vorstellung der diversen GPS-Programme mit Vor- und ggf. Nachteilen, Touren-Planung und Durchführung mit Karten-Programmen wie Fugawi/OziExplorer/TTQV, scannen und kalibrieren von Papierkarten für diese Programme

  • Der Garmin MapSource Software
    => U. a. Unterscheidung zwischen MapSource „Viewer“ und Kartendaten, Allgemeines, Funktion von „nRoute“/ „Trip&Waypoint Manger“

  • Den diversen MapSource Detail-Karten
    => Unterscheidung der Produkte: Points of Interest/ Road&Recreation/ MetroGuide/ CitySelect/ CityNavigator/ topographischen Karten („Topos“)/ BlueChart (Seekarten), sowie …

  • Info-Quellen zur Erstellung von eigenen MapSource-Karten für Garmin „Map“-Geräte
    => U. a. auch individuelle Nutzung des POI-Speichers

  • Geeigneten digitalen Karten zur Touren-Planung
    => U. a. detaillierte Vorstellung der diversen digitalen Karten mit Vor- und ggf. Nachteilen

  • Den Möglichkeiten zum Daten-Austausch zwischen GPS-Gerät und den Top50/200, AustrianMap etc.
    => U. a. detaillierte Vorstellung der diversen Hilfs-Programme

  • Den Routenplanern mit GPS-Schnittstelle
    U. a. detaillierte Vorstellung der diversen Routenplanern mit Vor- und ggf. Nachteilen

  • Den diversen Daten-Formaten von Wegpunkten/Routen/Tracks (je nach Software/digitaler Karte)
    => U. a. Infos zu Hilfs-Programmen für deren Konvertierung/Umwandlung

  • Weiteren Themen-Blöcken zu GPS
    => U. a. Umfangreiche Sammlung an Tipps und Hinweisen zum allgemeinen Gebrauch von GPS-Handgeräten/ zur Lösung von navigatorischen Aufgaben mit GPS/ speziell zu den Handgeräten von Garmin,
    Einführung in Geocaching 
      der „Schatzsuche“ mit GPS,
    ein paar hilfreiche Internet-Links

 

stellt das „GPS-Handbuch“ in dessen  Band 2 bereit, das in gedruckter Form als 445-seitiges Taschenbuch im praktischen Format 12,3 x 19 cm zur Verfügung steht.

Zurück zur Inhaltsübersicht

 

 

 

 

Geschafft (als Schreiberling und Leser)

Eigentlich hätte es nur ein kleiner Beitrag über GPS in Verbindung mit dem Paddeln werden sollen.
Deshalb hießen diese Ausführungen zu Beginn auch „GPS beim Kanufahren    lohnt denn das?“, und waren in den Anfängen nur wenige Seiten lang.
Aber die Thematik ist, wie man sieht, doch recht umfangreich.
Und damit die Arbeit mit dem GPS auch so richtig Spaß macht und auch alle Möglichkeiten genutzt werden können, muss man eben doch etwas näher auf die einzelnen Punkte eingehen.

 

Die Entwicklung neuer Geräte und die Weiterentwicklung bestehender Modelle schreitet stetig voran.
Die angegebenen ca. Preise, die GPS-Programme und Software-Versionen etc. ist alles einem raschen Wandel unterworfen und sollte daher nur als Überblick verstanden werden (kein Anspruch auf Vollständigkeit).

Wenn sich in den Ausführungen ein offensichtlicher Fehler oder sonstige Falschinformationen verstecken, lasst es mich bitte wissen.
Auch allgemeinen Anregungen oder Kritik stehe ich offen gegenüber. Danke für Eure Unterstützung.

Bedanken möchte ich mich auf jeden Fall bei all jenen, die mich direkt oder indirekt beim Zusammentragen der Informationen unterstützt haben.
Das sind u.a. Alois Speckhals, Reinhard Zwirner, Arnd Gehrmann, Gerd Knüpfer, Joachim Bungert, Thomas Born, Jörg Baumann, Frank (aus Canada), Gerald Oppen, Gilles Kohl, Gerhard Haupt, Reiner Hiermeier, Axel Därr, Thomas Hasse, Bernd Oberndorff, Tobias Bischof, Karl Krogner, Karl-Heinz Reitz, Hans Meister, Rolf Hermann, Dirk Ernesti, Klaus Hirschelmann, Heinrich Pfeifer, Ralf Wiesner, Harald Weiss, Hilmar Rust, Christian Hessing, Dietmar Hollenberg, Milosch Dryanski, Jürgen Butz, Walter Ehlig, Holger Issle, Dale dePriest, Andreas Wiltschnigg, Tino Lehner, H. Wittek, Christian Ahlers, Thomas Nusspickel, Christoph Schießl, Andreas Wernicke, Florian Reichart, Martin Premke, Hans-Joachim Koch, Karsten Klötscher, Bernd Holste, Roman Wildeis, Jörg Taubert, Ronny Martin, Wernfred Zolnhofer, Karl-Heinz Steininger, John Bell, Jens Seiler, Michael Wössner, Michael Panitzki, Christoph Lawonn, Frank Ungewitter, Thomas Schöne, Daniel Matuschek, Frank Hettling, Roland Messerschmidt, Dirk Köhler, Dominikus Holzheimer, Bjoern, Wolfram Thielicke, Gregor, Robert Elsinga, Martin Nettersheim, Friedrich Ach, Gert Woerle, Roland Schandl, Wolfgang Linke  und v.a.

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr.

 

 

Hier geht’s weiter zum Teil 4: "Tipps und Hinweise"

Hier geht’s zurück zum Teil 2: "GPS – Geräte, die Hardware"

Hier geht’s zurück zum Teil 1: "Allgemeines und Grundfunktionen"

 

 

Copyright beim Verfasser:                                 Zurück zum Seitenanfang                                  Zurück zur GPS Info-Seite
© Ralf Schönfeld